Grunwald & Grunwald // Architektur und Städtebau

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
vorhergehendes Bild ansehen nächstes Bild ansehen

Fachhochschule Gießen-Friedberg – Gießen

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen die vier Campusbereiche der FH Gießen wie Inseln in einem heterogen Stadtraum zwischen der Innenstadt, dem Botanischen Garten und der Wieseckaue verteilt. Ziel der weiteren städtebaulichen Entwicklung ist es, die einzelnen Standorte in ihrer räumlichen Identität zu stärken und die Campusbereiche sowohl untereinander, als auch mit der Gießener Innenstadt und dem angrenzenden Landschaftsraum zu vernetzen. Darüber hinaus wird die Chance genutzt, den in die Jahre gekommenen Standort Wiesenstraße räumlich neu zu gliedern und einen neuen, zentralen und zugleich grünen Campusbereich anzulegen, der das Zentrum der FH Gießen darstellt. Als neues Merkmal der FH werden hofförmige Gebäudeensembles oder Gebäude mit Innenhöfen vorgeschlagen. Diese lösen die bekannten Zeilentypen ab. Mit der Verwendung von »neuen Hoftypologien« gelingt es, effiziente und zugleich kompakte Gebäude von hoher räumlicher Qualität zu schaffen. Der »kompakte Hof« wird zum Vorbild für die zukünftigen Hochschulbauten. Er knüpft an wichtige Gebäude wie das Alte Schloss, das Zeughausensemble, die Kongresshalle und das neue Rathaus an.


Leistung:

Entwicklung einer zukunftsoffenen städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeption für den Campus der FH Gießen-Friedberg mit vier Standorten


Fakten:

Gebietsgröße  ca. 6,36 ha
BGF 42 600 qm
905 PKW Stellplätze

Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten GFSL Clausen + Scheil, Leipzig


Auslober:

Land Hessen
mit ANP - Architektur- und Planungsgesellschaft mbH


www.competitionline.de