Grunwald & Grunwald // Architektur und Städtebau

Bild 1

Wilhelm-Leuschner-Platz – Leipzig, Zentrum-Süd

Städtebauliche Masterplanung

Auf Grundlage der Vorentwurfskonzeption Pelčák/Wolf wurde für das Areal zwischen Windmühlen-, Grünewaldstraße, Markthallenstraße und Roßplatz/Ring eine städtebauliche Masterplanung erarbeitet, die den vorliegenden Bebauungs- und Gestaltungsvorschlag auf Grundlage der vom Stadtrat beschlossenen "Leitlinien für die Weiterführung des Aufstellungsverfahrens zum B-Plan Nr. 392 Wilhelm-Leuschner-Platz Ost" konkretisiert und fachlich in den Bereichen Erschließung, Brandschutz, Abstandsflächen und Belichtung sowie Gebäudetypologie optimiert. Das Nutzungsprofil der vorgesehenen Neubebauung sollte hierbei mit Ausnahme der Markthalle weitgehend variabel gehalten werden, um zu einem späteren Zeitpunkt auf unterschiedliche Entwicklungsoptionen reagieren zu können.

Ziel der architektonischen Planung ist es, langlebige und nutzungsvariable Gebäude zu schaffen. Diese Gebäude eröffnen die Möglichkeit, im Laufe ihres Lebenszyklus Nutzungsanpassungen oder -änderungen zu zulassen, ohne massiv in die Grundstruktur der Gebäude eingreifen zu müssen. Die variabel nutzbaren, wenig determinierten Gebäude sind damit nicht nur in hohem Maß nachhaltig, sondern zugleich auch effizient und wirtschaftlich.


Leistung:

Weiterentwicklung der städtebaulichen Konzeption von Pelčák/Wolf
Bauordnungsrechtliche Ausarbeitung unter Berückdichtigung der
verkehrlichen Erschließung, des ruhenden Verkehrs und Brandschutzanforderungen


Fakten:

Planungsgebiet ca. 3,5 ha
Bearbeitung 2016/17

Zusammenarbeit mit dem Büro Pelčák/Wolf, Leipzig


Auftraggeber:

Stadt Leipzig, Stadtplanungsamt