Grunwald & Grunwald // Architektur und Städtebau

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
vorhergehendes Bild ansehen nächstes Bild ansehen

Ersatzneubau Kindertagesstätte Holunderzwerge in Leipzig-Knauthain

Gutachterverfahren - 2. Preis

Leitidee für die Gestaltung der Kita ist die Ausbildung eines Gebäudewinkels, durch den die Freispielfläche im Nordosten des Grundstücks vor dem Verkehrslärm der Knautnaundorfer Straße geschützt wird. Dabei werden die bestehenden Baufluchten der Thomas-Müntzer-Siedlung aufgenommen.

Die Kita bietet Platz für 82 Kinder, die in drei altersgemischten Kindergartengruppen und zwei Kinderkrippengruppen untergebracht sind.

Der eingeschossige L-förmige Kita-Neubau ist funktional klar gegliedert. Über den Eingangs- und Foyerbereich, der als Einschnitt in den Baukörper angelegt ist, gelangt man auf die „Piazza“ die als eine offene Begegnungs- und Kommunikationszone ausgebildet wird. In dem nördlichen Gebäudetrakt ist der Kindergarten mit drei Gruppen untergebracht. Besonderes Merkmal der Gruppenräume ist die Ausbildung einer zweiten Spielebene. Die Spielebene wird über ein Podest und eine Holztreppe erreicht und kann als Kinderatelier ausgebildet werden. Nach Norden orientierte, leicht geneigte Oberlichter gewährleisten eine angenehme gleichmäßige Belichtung und unterstreichen den freundlichen und hellen Charakter der Räume. Im östlichen Gebäudetrakt befinden sich die beiden Gruppenräume für die Krippe.Die Erschießung im Krippenbereich wird als breiter Spielflur ausgebildet, der zum Verweilen, Spielen, Entdecken und Erkunden einlädt.

Das eingeschossige Gebäude wird als Holzrahmenbau ausgeführt. Die Außenwandkonstruktion wird mit einer vertikalen, farbig behandelten Holzverschalung bekleidet. Die Innenwände, Dach- und Deckenkonstruktion werden in Tafelbauweise ausgeführt. Im Bereich der Gruppenräume und des Mehrzweckraums werden die leicht geneigten, shedartigen Oberlichter metallverkleidet. Die frei angeordneten quadratischen Fenster an den Straßenseiten rhythmisieren die Fassade. Das Farbkonzept basiert auf den warmen Farbtönen der bestehenden Siedlung. Beim Neubau wird die Holzverschalung in warmen orange, gelb, beige und grauen Farbtönen ausgeführt. Die Holzfenster werden durch eine dunklere Farbe akzentuiert. Auf diese Weise entsteht ein spannungsreicher Kontrast, der dem Gebäude eine unaufgeregte Eigenständigkeit und ein freundliches Erscheinungsbild verleiht.

Fakten

Gutachterverfahren
Integrative Kindertagesstätte für ca. 80 Kinder
Bruttogeschoßfläche ca. 955 qm
Baukosten nach DIN 276
Kostengruppen 200 - 700
1,2 Mio. Euro


Auftraggeber:
LESG mbH